Dienstag, 24. Dezember 2013

Weihnachtslichterzauber


Merry Christmas & Happy Holiday!
Frohe, besinnliche Weihnachten und schöne Feiertage wünsche ich euch allen.



Sonntag, 15. Dezember 2013

Inspiration: Marble Print


Roberto Rodriguez Spring/Summer 2014

Neue effektvolle, intensive, dynamische Schwarzweißmuster gibt es nicht? 
Die Designer beweisen uns in ihrer neuen Frühling-/Sommerkollektion das Gegenteil, allen voran Balenciaga und Roberto Rodriguez. Denn Marmor-Prints wirken - obwohl nur monoton - erfrischend und aufregend. Der Marbleprint ist neuartig, noch nie da gewesen. Und das macht ihn so spannend.
H&M hat diesen Trend schon erkannt und günstige, marmorierte Teile auf den Markt gebracht. Ich freue mich wie ein Schnitzel, denn ich habe mir gleich einen Wickelrock gesichert,ehe sie vergriffen waren. Das ist auch der Grund, weshalb ich die Kollektion nicht zeige, sie ist ausverkauft.  Meinen Rock aber werdet ihr bald zu sehen bekommen.

Seid ihr auch schon verrückt nach dem Marmor?

oben: Balenciaga Spring/Summer 2014 | unten: Baixian Chen





Sonntag, 8. Dezember 2013

I don't get the hype: Boy London


1 | 2 | 3 | 4

Mit Nazisymbolik heute viel Geld verdienen? Undenkbar?
Denn nichts anderes tut das momentane, englische Kultlabel 'Boy London'. Überall sieht man im Internet Blogger mit Teilen der Marke, auch in den Innenstädten trifft man auch junge Frauen und Männer, die Boy London tragen.
Wenn man sich das Markenlogo - was im Prinzip das ganze Design maßgeblich ausmacht - einmal genauer betrachtet, dann fällt die erschreckende Ähnlichkeit mit dem deutschen Reichsadler, wie in die Nationalsozialisten verwendeten, auf. Die Unterschiede zwischen beiden sind lediglich, dass bei Boy London der Adler nach rechts statt nach links sieht, und dass der Kreis, in dem bei den Nazis das Hakenkreuz stand, zum O von BOY wurde.
Bei vielen Bloggern ist die Marke - wie oben genannt - beliebt, da sie mit hautengen Leggings, Beanies und weiten Pullis im Stil der 90'er auf die Mode und den Zeitgeist von heute anspricht und provoziert. 

Dennoch sollte man nicht nur tragen, was einem persönlich gefällt, sondern sich auch überlegen, was man mit seiner Kleidung - freiwillig oder unfreiwillig - über sich aussagt. 
Und genau in diesem Punkt finde ich Boy London kritisch.

Und ihr? Was haltet ihr davon? 
Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Post anregen, darüber nachzudenken.